03.03.2011 - 7:51Uhr:

Party und Party und... ähm... Party?

Die Überschrift sagt es ja eigentlich schon: Mein vorletztes Wochenende in Auckland wurde nochmal ausgenutzt. Am Freitagabend war ich mit Andrea, Dorina und Franca in Parnell in einem Club, wo Jayson Norris ein Konzert gegeben hat und am Samstag stand Julias Geburtstagsfeier auf dem Plan.

Ziemlich spontan habe ich mich am Freitag auf den Weg zu Andrea gemacht. Endlich durfte ich nämlich mal bei ihr schlafen - d.h. feiern UND trinken in Auckland auf einmal ;) Unglaublich, dass ich das nochmal erlebt habe. Wir haben uns dann auf den Weg nach Parnell gemacht. In einem kleinen Club hat Jayson Norris (der Kiwi Jack Johnson oder so ^^) ein Konzert gegeben und ich muss sagen, es war ziemlich gut. Nachdem er aufgehört hat zu spielen, hat sich der Club leider innerhalb nur einer Stunde komplett geleert und somit haben wir uns dann entschieden, unser Glück nochmal wo anders zu probieren. Wir waren in einem Club in Downtown, der deutlich besser besucht war, aber leider nur den übelsten Hip Hop gespielt hat. Daher haben wir uns auch dort schnell wieder verzogen. Bevor wir dann den nächsten Club betreten haben, sind wir an einer deutschen Würstchenbude hängen geblieben weil die beiden Gefräßigen unter uns (Andrea und Dorina [die schon zwei Mal bei Burger Fuel war an diesem Tag!!!]) Hunger hatten. Also haben wir uns auf eine Bank gesetzt, Andrea und Dorina haben ihre Würstchen gegessen und das war dann auch das Ende unseres Abends. Wir wurden von unzähligen Leuten als Deutsche indentifiziert und somit Opfer so mancher aufgezwungenen Gespräche. Als wir uns von unserer letzten Gesprächspartnerin Martina, ein Kiwi - ob man es glaubt oder nicht bei dem Namen, losgerissen haben, ging es endlich ins Bett.
Am Samstag war ich bei Julia zum Geburtstag eingeladen. Da alle Kinder ausgeflogen waren und der Single-Dad einfach mit uns getrunken hat, war es ein sehr amüsanter Abend. Nach dem BBQ wurde das erste Trinkspiel gestartet und nicht wenig später sind wir alle der Reihe nach mit Klamotten im Whirlpool gelandet. Und wie Au Pairs eben so sind, sind wir danach auch noch auf dem Trampolin gesprungen - wir sind im Herzen halt doch noch Kinder ;) Da wir danach natürlich nicht mit nassen Klamotten feiern wollten, haben wir kurzerhand eine Pyjamaparty einberufen. Nach vielen unglaublich tollen Tanz- und Gesangseinlagen *hust* sind wir irgendwann allesamt tot ins Bett gefallen. Am nächsten Morgen ging es uns dank eines leckeren Frühstücks auch wieder ganz gut!
Als ich nach Hause kam, hatte ich noch die Ehre, in Karls grünem Datsun mitzufahren. Und wäre das nicht schon genug, durfte ich es sogar noch selber fahren!! Yeah! Wie gut, dass nichts passiert ist ;)

[zurück]