21.6.2010 - 21:44Uhr:

Mein erster Blog-Eintrag =)

So meine Lieben, das hier ist er also: mein Blog! Er wird mein ständiger Begleiter für die Zukunft sein, denn das "chillige" Leben als Schülerin ist vorbei und das spannende Leben als freier Mensch beginnt. Damit ihr - egal wo ich mich gerade rumtreibe - immer wisst, was es so Neues bei mir gibt, werde ich (hoffentlich regelmäßig ;) ) hier von meinen Erlebnissen berichten.

Mein erster großer Schritt in mein neues Leben ist getan: Ich habe mein Abitur bestanden! Es gab viele Zeitpunkte in denen ich dachte, ich bringe die Schule nie zu Ende... Aber ich habe es durchgezogen und umso mehr freue ich mich jetzt, dass es ENTGÜLTIG vorbei ist!! Und das Ergebnis lässt sich auch sehen. Mit 1,7 habe ich das fünftbeste Ergebnis unseres Jahrgangs; das Leiden hat sich gelohnt ;)

Die Schule ist nun also beendet. Und nun? Diese Frage hat mich lange beschäftigt und ich muss sagen: Die Fragen im Abitur waren leichter zu beantworten. Nach langem Hin und Her kam dann ganz spontan ein Entschluss. Ich werde als Au Pair nach Neuseeland gehen. Ein großer Schritt um ihn spontan zu fällen? Definitiv! Und trotzdem bin ich mehr als zufrieden mit meiner Entscheidung. Endlich verschwinde ich aus Nienburg! Meine Familie und meine Freunde zurückzulassen ist nicht leicht und um ehrlich zu sein vermisse ich sie jetzt schon. Doch trotz allem freue ich mich wahnsinnig auf das Abenteuer „Neuseeland“ und alles, was mich danach noch erwartet. Denn endlich lebe ich das Leben, das ich mir ausgesucht habe!

Der ein oder andere fragt sich nun sicher, warum ausgerechnet Au Pair? Die meisten werden noch meine Worte in Erinnerung haben: „Ich werde Animateurin!“. Dies sind die Worte, die meine Eltern sich seit über 10 Jahren anhören müssen und nein, ich habe sie nicht vergessen ;) Und um es genau zu nehmen bin ich - wenn auch über Umwege – wieder genau auf dem Pfad gelandet, den ich schon lange ins Auge gefasst hatte. Erst Au Pair, dann Animateurin. Anständiges Leben? Studieren? Ausbildung? Nein Danke! Dazu habe ich noch mein ganzes Leben Zeit...

Heute in genau einem Monat sitze ich schon im Flugzeug nach Neuseeland. Unglaublich, wie nahe das plötzlich alles ist. Es kommt mir vor, als wäre es gestern gewesen, als ich meine Kurzbewerbung an AIFS geschickt habe. Ganz so schnell ging es nun doch nicht, aber wenn man es sich genau überlegt, dann war es kein großer Zeitraum zwischen Bewerbung und Match. Am 8.4. hatte ich mein Interview in Bremen. Total nervös machte ich mich auf den Weg und zu allem Überfluss stand ich auch noch ewig im Stau =( Im Nachhinein war alles jedoch sehr lässig. Es begann die Zeit des Wartens und ich fühlte mich, als würde alles stillstehen. Am 3.5. war es dann endlich so weit und AIFS hatte meine Bewerbung gecheckt und sie an Auckland weitergegeben. Jetzt konnte die Familiensuche beginnen!! Was ich nicht ahnte: Das darauf folgende Warten war noch viel schlimmer. Wann meldet sich endlich eine Familie???? Alle fünf Minuten wurden meine Mails gecheckt und immer das gleiche Bild: Sie haben keine neuen Mails. Es folgte mein verdienter Urlaub in Tunesien. Entspannung war angesagt und eigentlich wollte ich die Geschichte Au Pair für diese Woche einfach abhaken. Doch wie sollte es anders sein? Da ist man 24 Stunden nicht am PC und schon kommt der erste Familienvorschlag. Das war am 19.5. und ich war soooo glücklich. Es war eine Familie aus einem ca. 30 Minuten von Auckland entfernten Ort. Die Eltern sind schon etwas älter und haben einen kleinen 9 Monate alten Sohn. Anfangs war ich noch etwas skeptisch doch mit der Zeit bekam ich ein immer besseres Gefühl und konnte mir gut vorstellen bei dieser Familie meine Zeit als Au Pair zu verbringen. Am 27.5. bekam ich dann gleich zwei neue Familienvorschläge. Der erste war einfach ein Traum und ich war sofort hin und weg. Perfekte Wohnlage, ein Junge (1) und ein Mädchen (3), die absolut süß sind und sympatisch aussehende Eltern. Leider hat mir diese Familie kein einziges Mal geschrieben und ich musste selber bei AIFS nachfragen um zu erfahren, dass sie bereits ein anderes Au Pair haben. Ich war ganz schön frustriert :( Der andere Familienvorschlag war ein totaler Flop. Ich hatte von Anfang an ein schlechtes Gefühl und die Familie war nicht wirklich das, wonach ich suchte. Nach der ersten Mail habe ich ihnen abgesagt. Nun stand ich also wieder mit Familie Nr. 1 da und habe mich immer mehr mit dem Gedanken angefreundet ihr Au Pair zu werden. Doch da kam am 1.6. ein neuer Familienvorschlag. Die Familie wohnt auf einer Farm in Te Aroha, hat 4 Kinder, viele Kühe und schlechtes Internet. Soweit die Fakten. Ich erwartete gespannt ihre Mail, auch wenn ich weiterhin zu Familie eins hingezogen war. Doch nach einigen Mails und Telefonaten wurde mir nach und nach bewusst, dass diese Familie eine wirklich tolle ist. Und dann hatte ich den Salat: Ich musste mich entscheiden, denn beide Familien wollten mich als ihr Au Pair haben. Die Entscheidung war im Endeffekt ein Bauchgefühl und am 6.6. stand sie fest: Ich werde 6 Monate bei Familie Nr. 4 in Te Aroha verbringen.

Dies ist nun also meine Hostfamily: Mutter Katie (27), Vater Garth (50) und die Kinder Harley (7), Kaila (4), Ryder (3) und Corey (1). Garth ist viel auf der Farm beschäftigt und hat auch am Wochenende nicht viel Zeit. Daher freut es Katie umso mehr, dass ich bald als neues Familienmitglied zu ihnen komme. Ich denke, wir werden ein eher freundschaftliches Verhältnis zueinander haben! Auch auf ihre deutsche Freundin Katja freue ich mich sehr. Alles in Allem: Ich habe die richtige Entscheidung getroffen und mich erwarten Menschen, die sich auf mich freuen, und eine Menge Action mit 4 Kids ;)

Am 19.7. steht nun mein Abflug an. Am 8.1. fliege ich dann von Auckland nach Adelaide. Dort möchte ich dann 3 Wochen die australische Südostküste entlang reisen. Am 29.1. geht es dann von Brisbane zurück nach Christchurch. Dann werde ich 5 Wochen Neuseeland erkunden und am 5.3. geht es von Auckland zurück nach Los Angeles. Nach weiteren zwei Wochen sitze ich dann am 19.3. im Flieger nach Hause! Dort erwarten mich dann hoffentlich alle meine Lieben :)

So, ich denke für meinen ersten Blog-Eintrag sollte es nun vorerst reichen. Ihr habt eine Zusammenfassung der letzten Monate bekommen und ab sofort werdet ihr hier die Gelegenheit haben, an meinem Leben teil haben zu können – auch wenn uns viele viele Kilometer trennen. Dem Internet sei Dank ;)


[zurück]