10.08.2010 - 4:44Uhr:

"Ein Wochenende in Auckland" oder "Lost in New Zealand"

Am Wochenende haben Andrea und ich uns auf den Weg nach Auckland gemacht, um mit den anderen Mädels den Skytower zu besuchen. Die Reise begann um 8 Uhr in Te Aroha, von wo wir uns auf den Weg zu Melanie (unser Nachtquartier) gemacht haben.

Der Hinweg war auch eigentlich sehr einfach und wir haben ohne Technik den Weg gefunden - Menschen sind eben die besseren Navis. Von dort aus ging es dann zum Sky Tower, wo die anderen Mädels schon auf uns gewartet haben, denn pünktlich waren wir natürlich nicht :D Leider hatten wir ziemlich schlechte Sicht, da das Wetter absolut besch***** war, aber war fürs Essen glaube ich auch ganz gut, denn allein die Tatsache, dass ich mich beim Essen drehe, war gewöhnungsbedürftig. Hinzu kam, dass hin und wieder auch mal ein lebensmüder Mensch an uns vorbei gesaust ist, der einen Skyjump gewagt hat. Vielen Dank für diese atemberaubenden Einlage ;) Später ging es dann quer durch Auckland: Shoppen!!! Stunden später, als uns der Hunger wieder einmal einholte, haben wir uns auf den Weg zur Chocolate Boutique gemacht. Leider war es dort viel zu voll, d.h. wir mussten ewig warten und an Sitzen war gar nicht erst zu denken. Also haben wir uns bei strömendem Regen einfach wie die Penner vor einen geschlossenen Laden gesetzt und gewartet, dass vielleicht doch noch mal die Sonne raus kommt. Fehlanzeige. Wir haben uns dann schließlich bei Regen auf den Weg zur nächsten Mall gemacht und haben eeeeendlich was bei Mäcces gefuttert. Woah, das war echt richtig gut :D Endlich mal etwas Bekanntes zu essen und das auch noch zu echten Schnäppchenpreisen. $7,70 kosten hier ein Mc Chicken + ne mittlere Pommes + nen mittleres Getränk. Das sind umgerechnet gerade mal um die 4€!!!! Welch ein Erlebnis :D Mit vollen Mägen und dem guten Gefühl, etwas für die Figur getan zu haben, ging es dann weiter in einen Irish Pub. Dort trudelten nach und nach zig Männer ein, die alle nur eins im Sinn hatten: Gemütlich mit dem besten Freund Rugby gucken und Bier trinken. Schade nur, dass dort 7 deutsche Mädels saßen, die ununterbrochen geredet haben - natürlich auf Deutsch, was es für uns um so lustiger gemacht hat! Um 23 Uhr war unser Tag dann aber auch vorbei, denn irgendwie hat hier noch keiner von uns den Nachtaktiven-Rythmus erreicht ;) Das war auch der Grund dafür, dass ich schon nach 20 Minuten "Monster AG" auf Englisch eingeschlafen bin...
Am nächsten Tag haben wir dann zu dritt den deutschen Shop in Auckland erkundet. Dort gab es richtiges deutsches leckeres Brot, Brötchen, Wurst + Käse, Sauerkraut, Knödel, Haribo,... und türkische Süßigkeiten - fragt mich nicht was die dort zu suchen haben :D Dass wir dort aber überhaupt gelandet sind, war das Ergebnis meiner Recherchen und nicht etwa Glück oder Aufmerksamkeit beim Erkunden der Straßen. Denn dass sich hinter dem Namen "Tasty & Delicious" ein deutscher Laden verbirgt, ist schon ziemlich merkwürdig, wird aber von den Palmen, die auf dem Schild abgebildet sind, noch getoppt. Nachdem wir uns also mit ausreichend Brot und Brötchen ausgestattet hatten, ging es weiter zum Souvenirshoppen. Sämtliche Souvenirläden wurden abgeklappert und nun ist in meinem Zimmer ein Hauch von Neuseeland eingezogen - irgendwie schwachsinnig, wenn man in Neuseeland ist, aber was solls ;) - denn in meinem Bett gesellt sich ab sofort ein Kiwi zu mir und Happy Meal und die neuseeländische Flagge ist auch aufgehangen!
Auf unserer Tour durch Auckland wurden wir übrigens von Melanies Navi geführt und wir haben uns gefühlte 100 mal verfahren!! Dies bestätigt meine These vom Anfang, dass Menschen die besseren Navis sind ;) Auf dem Weg nach Hause hatten wir leider nur die Wegbeschreibung vom Hinweg und haben dann so ziemlich die wichtigste Abzweigung verpasst, die es auf unserem Weg gab. So ein Mist. Dieser Fehler hat uns 1 1/2 Stunden extra Fahrzeit beschert, denn erstmal mussten wir ganz über Hamilton fahren und dort angekommen wussten wir auch nicht, wie wir nun nach Te Aroha kommen sollten. Hunderte Telefonate mit Andreas Gastvater später, haben wir dann tatsächlich irgendwann den Weg aus dem Irrgarten und einen Wegweiser nach Te Aroha gefunden und waren heilfroh, als wir endlich wieder am Berg der Liebe angekommen waren ;)

[zurück]