28.09.2010 - 9:53Uhr:

Auf ein Neues...

Das war dann wohl das Motto, mit dem ich in meiner neuen Familie gestartet bin. Und ich muss sagen: wenn man schon Au Pair Erfahrung hat, ist das alles viel einfacher. Ich bin zwar erst 9 Tage hier, aber habe mich schon sehr gut eingelebt.

Die ersten Tage waren natürlich ziemlich aufregend, da ja neben mir auch noch ein anderes neues Familienmitglied erwartet wurde. Der Kleine ließ allerdings gekonnt auf sich warten und so wurde am Mittwochmorgen dann ein wenig nachgeholfen. Und so hat Baby Benjamin dann am Mittwochnachmittag das Licht der Welt erblickt. Viel mehr kann ich dazu jetzt auch nicht schreiben, ich war ja nicht dabei ;)
Ich kann euch aber mehr davon erzählen, was währenddessen zu Hause so passierte. Da ich ja gerade erst angekommen war, wollten mich die werdenden Eltern ungerne alleine zu Hause lassen und somit wurden mir Großeltern aufgebrummt. Schön und gut, wenn man nicht auf sich alleine gestellt ist. In diesem Fall wäre ich es aber trotzdem lieber gewesen :D Das TV lief den ganzen Tag (und das Kinderprogramm wiederholt sich hier ungefähr 10 Mal am Tag!!!!) und die Kinder wurden nur mit Süßkram vollgestopft. Eine Logik beim Baden und ins Bett bringen der Kids war auch nicht wirklich festzustellen und ich will nicht wissen, wie das abgelaufen wäre, wenn ich nicht da gewesen wäre! Naja, vor Karls Mutter wurde ich ja schon beim ersten Treffen "gewarnt" :D Es war jedenfalls ein fürchterlicher Tag, aber wenn man sich den kleinen Zwerg anguckt, dann kann man ihm nicht böse sein, dass er mir das eingebrockt hat ;) Der nächste Tag war zum Glück schon besser, denn ich war morgens alleine mit Thomas. Oliver war im Kindergarten und es waren auch keine Großeltern mehr im Haus. Das Telefon hat zwar ohne Pause geklingelt, aber besser 100 Mal sagen, dass alles in Ordnung ist, anstatt den ganzen Tag vom Kinder-TV-Programm berieselt zu werden. Am Nachmittag wurde Thomas dann auch noch entführt und somit war ich ganz allein... Allerdings nicht wirklich lange, denn bereits einen Tag nach der Geburt kamen Roslyn und Benjamin nach Hause. Zum Glück! Bis zu diesem Zeitpunkt konnte ich mich vor den Plänen der Großeltern nämlich gut drücken, aber wer weiß, wie lange das noch gut gegangen wäre. Denn auf Ausflüge in fremde Häuser, wo wahrscheinlich wieder den ganzen Tag das TV läuft, hatte ich nur wenig Lust. Meine Erkältung wurde mit der Zeit nämlich immer schlimmer und schlimmer und somit wollte ich eigentlich nur meine Ruhe!
Am Freitag hat natürlich auch weiterhin ohne Pause das Telefon geklingelt und es war in den letzten Tagen auch ständig Besuch da. Aber das ist ja klar, so einen kleinen Wurm kriegt man ja nicht alle Tage zu sehen ;)
Am Samstag habe ich mich dann - trotz Krankheitstiefpunkt - auf zur Mall gemacht um ein paar Gastgeschenke zu kaufen. Zwar verspätet und auch nicht wirklich deutsch, aber was solls. Besser als gar nichts! Für Benjamin gabs einen weißen Elefanten mit hellblauen Punkten. Einfach nur totaaal knuffig, weich, fluffig - TOLL! Hätte ihn auch behalten ;) Für Thomas gabs ein Buch. Er steht total da drauf! Einfach süß, wie er es sich immer wieder anguckt und die verschiedenen Oberflächen abtastet. Für Ollie gabs einen absolut coolen Holzzug. Er besteht aus einzelnen Bauklötzen und ist genau das Richtige für den kleinen Baumeister! Für Roslyn gab es jede Menge Schnick Schnack für ihre Scrapbooks und für Karl einen 5x5 Zauberwürfel. Nachdem er mir stolz präsentiert hat, wie er mit Anleitung den 3x3 Würfel lösen kann, musste eindeutig eine neue Herausforderung her ;)
Ansonsten gibt es nicht sehr viel zu erzählen. Viel Besuch, viel Geschrei (ein Kind bringt das Nächste zum Heulen und wenn ein neues Geschwisterchen da ist, muss man ja auch um Aufmerksamkeit kämpfen!) und viel Stress sind momentan angesagt. Mein Arbeitstag beginnt, wenn die Kids wach werden, und endet, wenn sie ins Bett gehen. Langer Tag, aber da ich ja nicht alleine bin, ist das nicht so schlimm ;) Es ist eher ein Gemeinschaftsjob zur Zeit. Der Kleine hält seine Mama halt noch viel auf Trab und die freut sich über jede Unterstützung (ich habe heute einen riiiiiesen Berg an Wäsche gebügelt(!) - woho, fällt euch was auf? GEBÜGELT, in Neuseeand - wow :D ).
Da das Internet in meinem Zimmer nicht wirklich funktionieren wollte, habe ich jetzt einfach ein Kabel bekommen. Sch*** auf W-Lan ;) Technik die begeistert! Für dadurch entstandene Unannehmlichkeiten entschuldige ich mich, übernehme aber keine Verantwortung! Jetzt seit ihr ja soweit wieder auf dem neusten Stand: Ich liebe mein Zimmer, mein Bad, das Essen, meine neue Familie, das Auto - das ich hoffentlich bald haben werden - ... und und und... Das Einzige, was meine Stimmung trübt, ist die Tatsache, dass ich immer noch sehnsüchtig auf ein Paket warte, was einfach nicht bei mir ankommen will :( So ein Mist...

[zurück]