22.07.2010 - 5:04Uhr:

Angekommen!!

Hier bin ich also... In meinem neuen zu Hause :) So viel zu erzählen und so wenig Zeit - Englisch hören und Deutsch schreiben... Dieser Blogeintrag wird sicher ganz toll! Aber damit ihr endlich alle auf dem neusten Stand seid, werd ich einfach mal so viel wie möglich erzählen!

Am Besten fange ich vorne an (Logisch, oder?)... Die ersten Tränen flossen bereits im Auto und sie waren von vielen Navi-ähnlich klingenden "Wenn möglich bitte wenden!"s gefolgt. Der Abschied war beschissen, aber nach der Passkontrolle war das Schlimmste vorbei und es konnte endlich los gehen. In einer winzig kleinen Maschine mit weniger als 50 Plätzen ging es dann los nach London. Ich muss schon sagen, ich hatte echt Schiss in einer Maschine mit 18 Reihen und 2 bzw. 1 Platz pro Seite! Zum Glück war ich nicht alleine ;) Constanze und ich überbrückten die Zeit mit - wie sollte es anders sein - Reden! Wir waren allerdings so gut wie die einzigen, die etwas sagten. Ob wir die Businessmen beim Schlafen störten? Naja, egal. Der erste Part war geschafft und in London angekommen musste erstmal was zu trinken her, denn in einem Miniflugzeug ist anscheinend kein Platz um Getränke zu verteilen. Nachdem wir die ersten Mitflieger gefunden haben und im "Giraffes" was gegessen haben (nachdem bereits hier die ersten Sprachprobleme auftraten), kam Verwirrung auf. Sind das nun die richtigen Tickets oder nicht? Letztendlich mussten wir sie umtauschen. Warum? Fragt mich nicht... Ich sehe jedenfalls wenig Sinn da drin, ein gelbes Ticket in ein weißes Ticket mit dem selben Aufdruck umzutauschen.
Der Flug nach Auckland war lang und unspektakulär. Das eben noch viel zu kleine Flugzeug wurde durch ein rieeeesiges ersetzt und ich habe nicht mal ansatzweise alles davon gesehen. Der Unterhaltungsprogramm war gut, aber für so einen langen Flug reichte selbst das nicht, außer man liebt es einen Film nach dem anderen zu sehen. Während wir dem Tag hinterher flogen wurde ich immer müder und war heilfroh, dass der Flug ab LA komplett im Dunklen stattfand.
Endlich in Auckland angekommen, wollte ich einfach nur noch weg von Flugzeugen, Flughäfen und Passkontrollen. Leider gab es Probleme mit meinem Visum und der Typ, der mir das sagte, fand das anscheinend auch noch lustig. Ist es ja auch, wenn da jemand vor einem steht, total im Arsch ist und dann ne falsche Passnummer im Visum hat. Haha! Naja, es wurde dann zum Glück geklärt und ich bin nun legal in NZ ;)
1 1/2 Tage nach meinem Abflug und unzählige Passkontrollen später stand dann das erste Treffen mit Katie und Kaila an. Ich wurde sehr herzlich empfangen, auch wenn Kaila anfangs kein Wort sagen wollte! Kaum waren Koffer und Taschen im Kofferraum verstaut, hab ich mich auch gleich blamiert: Ich wollte natürlich rechts einsteigen ^^ Ich hoffe, nach so einer langen Reise hat da jeder Verständnis für :D
In meinem neuen Zu Hause angekommen - es ist wirklich am Arsch der Welt - traf ich dann auf den Rest der Familie. Nur Harley fehlte, schießlich gibt es auch in Neuseeland sowas wie Schulpflicht ;) Als Corey mich sah fing er erstmal an zu schreien! Na toll :D Mitlerweile hat sich das zum Glück gelegt und die Kids sind ständig am Grinsen.
Soviel erstmal dazu, ich habe noch eine Menge zu berichten, aber das kommt später :)

[zurück]